Jugendräume Wehlheiden

Für Trägervielfalt in der Jugendarbeit im Stadtteil und eine Neuvergabe der Trägerschaft nicht gegen die Entscheidung des Stadtteils und des Ortsbeirats spricht sich Wehlheidens Ortsvorsteher Norbert Sprafke aus. Da kirchliche Einrichtungen der Jugendarbeit im Stadtteil ausreichend präsent seien, müsse Platz sein für ein nicht-kirchliches Angebot. Dafür spreche auch die Entstehungsgeschichte der Jugendräume. Die Jugendräume seien aufgrund der eigenverantwortlichen Initiative Wehlheider Jugendlicher entstanden und eng mit dem Stadtteil verbunden. Der Ortsbeirat habe sich seit 1999 gegen eine Entlassung der Jugendräume aus der Trägerschaft der Stadt und die Übergabe an einen freien Träger ausgesprochen. Aufgrund der Resultate des damaligen Vergabeprozesses bestehe man im Stadtteil auf einer qualifizierten Beteiligung am Vergabeprozess. Die Träger müssten sich vor einer Entscheidung der Stadt im Ortsbeirat vorstellen, das Votum des Ortsbeirates entsprechend berücksichtigt werden.

Der Ortsbeirat trete zudem für eine Beibehaltung der Jugendräume in Wehlheiden am jetzigen Standort in der Gräfestraße ein. Sprafke verwies auf das geltende Satzungsrecht der Stadt. Die Geschäftsordnung für die Ortsbeiräte schreibe vor, dass der Ortsbeirat über Standorte von Einrichtungen der Jugendhilfe wie die Jugendräume zu entscheiden habe.



16.08.2005 26.6.2005 Klangarten Park Schönfeld